Fussball • „Auch aus Marklkofen kann man groß raus kommen“

Personalien • TSV-Kicker Martin Kovac wechselt in Regionalliga zur SpVgg Bayreuth

Zwar muss der TSV in Zukunft auf einen wichtigen Spieler – Martin Kovac – verzichten, denn er wechselt für die neue Saison zur Spygg Bayreuth in die Regionalliga. Aber TSV Vorstand Manuel Schwarz freut sich trotzdem: „Das ist doch ein schöner Beweis, dass man auch aus Marklkofen groß raus kommen kann.“

Am vergangenen Wochenende feierte der ehemalige Kapitän der tschechische U19 Nationalmannschaft ein letztes Mal den Saisonabschluss beim TSV Marklkofen, wo er seit Saisonbeginn 2015 vorrangig für die Stabilisierung der Defensive zuständig war. Mit Martin Kovac kam viel frischer Wind ins Kader der Vilstalkicker. So stellte er in der vergangenen Saison beispielsweise den Kontakt zu Pavel Dobry her, der für eine Saison als Trainer und Spieler zum TSV wechselte und den Verein ebenfalls zu Saisonbeginn verlässt.

Martin Kovac geht – wie gewohnt – hochmotiviert an seine neue Aufgabe heran. Der aus PPilsen stammende Tscheche stand bereits vor vier Jahren Bereits bei Viktoria Pilsen unter Vertrag und nahm für die Nationalmannschaft der U19 an der Qualifikation zur Europameisterschaft teil. Von der U15 bis zur U19 war der Defensivspieler fester Bestandteil der Junioren-Nationalmannschaft. Eine schwere Lungensarkiodose beendete aber den Traum vom Profispieler und so spielte Martin Kovac seit 2015 am Wochenende beim TSV Marklkofen und konzentrierte sich auf seine berufliche Laufbahn. Bei einem gemeinsamen Urlaub mit TSV Spartenvorstand Manuel Schwarz wurde dann der Plan für ein Comeback entwickelt: Nach zwei Vorbereitungswochen bei Personaltrainer Florian Hofer in Salzburg und zwei anschließenden Probetrainings in der Regionalliga kamen sofort zwei Vertragsangebote. Manuel Schwarz zur Situation: Martin und ich sind sehr gut befreundet. Ich habe ihm meine Unterstützung zugesagt und ein wenig meine Kontakte spielen lassen. Es macht unheimlich viel Spass so ein junges Talent zu fördern. Als er mich gefragt hat ob ich ihn auch in Zukunft betreuen und begleiten werde habe ich ihm natürlich sofort meine Zusage gegeben. Ich denke der Wechsel nach Bayreuth ist ein gutes Sprungbrett und eine tolle Chance.“

Trainer Marc Reinhard und Manager Wolfgang Mahr aus Bayreuth waren gleich nach dem ersten Training voll überzeugt, so Manuel Schwarz. Alle Voraussetzungen wurden erfüllt: „Nun muss sich Martin Kovac nur noch an das Tempo und die robuste Spielweise der Regionalliga gewöhnen. Es freut mich, dass Martin mit einem Einjahresvertrag belohnt wurde und die Spvgg Bayreuth uns diese Chance ermöglicht. Martin hat sehr hart an sich gearbeitet und ich bin unheimlich stolz auf den Jungen. Mal sehen wie er sich entwickelt“, so Manuel Schwarz abschließend. Bei der Spvgg Bayreuth stehen die Zeichen in der kommenden Saison jedenfalls auf Umbruch. Nach Fertigstellung des Stadions wollen die Bayreuther Kicker nun die nächsten Schritte machen, um an die ruhmreichen Zeiten des Traditionsvereins anzuknüpfen.

Manuel Schwarz vom TSV mit seinem früheren Spieler Martin Kovac in Bayreuth: von links nach rechts: Manuel Schwarz, Marc Reinhard (Trainer), Martin Kovac, Jörg Neukamp (Geschäftsführer), Wolfgang Mahr (Manager)

TSV MARKLKOFEN e.V. Mitmachen. Fitbleiben. Spasshaben.