Fussball • “Auch aus Marklkofen kann man groß raus kommen”

Personalien • TSV-Kicker Martin Kovac wechselt in Regionalliga zur SpVgg Bayreuth

Zwar muss der TSV in Zukunft auf einen wich­ti­gen Spie­ler — Mar­tin Kovac — ver­zich­ten, denn er wech­selt für die neue Sai­son zur Spygg Bay­reuth in die Regio­nal­li­ga. Aber TSV Vor­stand Manu­el Schwarz freut sich trotz­dem: „Das ist doch ein schö­ner Beweis, dass man auch aus Mar­k­lk­ofen groß raus kom­men kann.“

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de fei­er­te der ehe­ma­li­ge Kapi­tän der tsche­chi­sche U19 Natio­nal­mann­schaft ein letz­tes Mal den Sai­son­ab­schluss beim TSV Mar­k­lk­ofen, wo er seit Sai­son­be­ginn 2015 vor­ran­gig für die Sta­bi­li­sie­rung der Defen­si­ve zustän­dig war. Mit Mar­tin Kovac kam viel fri­scher Wind ins Kader der Vilstal­ki­cker. So stell­te er in der ver­gan­ge­nen Sai­son bei­spiels­wei­se den Kon­takt zu Pavel Dobry her, der für eine Sai­son als Trai­ner und Spie­ler zum TSV wech­sel­te und den Ver­ein eben­falls zu Sai­son­be­ginn ver­lässt.

Mar­tin Kovac geht — wie gewohnt — hoch­mo­ti­viert an sei­ne neue Auf­ga­be her­an. Der aus PPil­sen stam­men­de Tsche­che stand bereits vor vier Jah­ren Bereits bei Vik­to­ria Pil­sen unter Ver­trag und nahm für die Natio­nal­mann­schaft der U19 an der Qua­li­fi­ka­ti­on zur Euro­pa­meis­ter­schaft teil. Von der U15 bis zur U19 war der Defen­siv­spie­ler fes­ter Bestand­teil der Junio­ren-Natio­nal­mann­schaft. Eine schwe­re Lun­gen­sar­ki­odose been­de­te aber den Traum vom Pro­fi­spie­ler und so spiel­te Mar­tin Kovac seit 2015 am Wochen­en­de beim TSV Mar­k­lk­ofen und kon­zen­trier­te sich auf sei­ne beruf­li­che Lauf­bahn. Bei einem gemein­sa­men Urlaub mit TSV Spar­ten­vor­stand Manu­el Schwarz wur­de dann der Plan für ein Come­back ent­wi­ckelt: Nach zwei Vor­be­rei­tungs­wo­chen bei Per­so­nal­trai­ner Flo­ri­an Hofer in Salz­burg und zwei anschlie­ßen­den Pro­be­trai­nings in der Regio­nal­li­ga kamen sofort zwei Ver­trags­an­ge­bo­te. Manu­el Schwarz zur Situa­ti­on: Mar­tin und ich sind sehr gut befreun­det. Ich habe ihm mei­ne Unter­stüt­zung zuge­sagt und ein wenig mei­ne Kon­tak­te spie­len las­sen. Es macht unheim­lich viel Spass so ein jun­ges Talent zu för­dern. Als er mich gefragt hat ob ich ihn auch in Zukunft betreu­en und beglei­ten wer­de habe ich ihm natür­lich sofort mei­ne Zusa­ge gege­ben. Ich den­ke der Wech­sel nach Bay­reuth ist ein gutes Sprung­brett und eine tol­le Chan­ce.“

Trai­ner Marc Rein­hard und Mana­ger Wolf­gang Mahr aus Bay­reuth waren gleich nach dem ers­ten Trai­ning voll über­zeugt, so Manu­el Schwarz. Alle Vor­aus­set­zun­gen wur­den erfüllt: „Nun muss sich Mar­tin Kovac nur noch an das Tem­po und die robus­te Spiel­wei­se der Regio­nal­li­ga gewöh­nen. Es freut mich, dass Mar­tin mit einem Ein­jah­res­ver­trag belohnt wur­de und die Spvgg Bay­reuth uns die­se Chan­ce ermög­licht. Mar­tin hat sehr hart an sich gear­bei­tet und ich bin unheim­lich stolz auf den Jun­gen. Mal sehen wie er sich ent­wi­ckelt“, so Manu­el Schwarz abschlie­ßend. Bei der Spvgg Bay­reuth ste­hen die Zei­chen in der kom­men­den Sai­son jeden­falls auf Umbruch. Nach Fer­tig­stel­lung des Sta­di­ons wol­len die Bay­reu­ther Kicker nun die nächs­ten Schrit­te machen, um an die ruhm­rei­chen Zei­ten des Tra­di­ti­ons­ver­eins anzu­knüp­fen.

Manu­el Schwarz vom TSV mit sei­nem frü­he­ren Spie­ler Mar­tin Kovac in Bay­reuth: von links nach rechts: Manu­el Schwarz, Marc Rein­hard (Trai­ner), Mar­tin Kovac, Jörg Neu­kamp (Geschäfts­füh­rer), Wolf­gang Mahr (Mana­ger)

TSV MARKLKOFEN e.V. Mit­ma­chen. Fit­blei­ben. Spass­ha­ben.