Fussball • Erneut unglückliche Niederlage für Marklkofen

Spielbericht • Marklkofen verliert gegen Wendelskirchen

Der TSV Mar­k­lk­ofen hat­te sich viel vor­ge­nom­men für die Aus­wärts-Begeg­nung mit dem SV Wen­dels­kir­chen. Doch die Pro­gno­sen  stan­den nicht sehr gut für die Jungs um TSV-Trai­ner Pavel Dobry. Bei­de Mann­schaf­ten kann­ten sich gut und wuss­ten genau, dass die jewei­li­ge Aus­wärts­mann­schaft nor­mal nichts zu lachen hat. Hin­zu kam, dass in Mar­k­lk­ofen der Trend der­zeit eher nach unten zeigt.

Aber wer jetzt gedacht hät­te, dass die Jungs um Trai­ner Dobry auf­ge­ben wür­de, hat­te sich getäuscht. die Aus­wärts­trup­pe aus Mar­k­lk­ofen prä­sen­tier­te sich enorm lauf- und zwei­kampf­stark und der zurück­ge­kehr­te Chris­ti­an Ebel sowie der aus der zwei­ten Mann­schaft nomi­nier­te Mario Zieg­ler zeig­ten eine klas­se Par­tie. Auch die Abwehr stand in der ers­ten Hälf­te sehr gut. SVW-Die Heim­mann­schaft spiel­te wie immer: Man igel­te sich hin­ten ein und ver­such­te mit wei­ten Bäl­len nach vor­ne das Glück. In der 25. Minu­te star­te­te Mar­kus Plötz ein Solo und zog tro­cken aus 20 Metern ab. Der Schuss lan­de­te unhalt­bar am Innen­pfos­ten zum 1:0.

Bereits zwei Minu­ten spä­ter setz­te sich Domi­nik Schmid vom TSV auf der lin­ken Sei­te durch, doch Dobry ver­zog knapp aus drei Metern. Der SV Wen­dels­kir­chen beschränk­te sich nun auf das bekann­te Abwehr­ver­hal­ten. Nach einem Miss­ver­ständ­nis in der gut gestaf­fel­ten Abwehr des SVW kam Timo Grill allein auf Tor­hü­ter Ste­fan Roth­leh­ner zu. Die­ser hol­te den Mar­k­lko­fe­rer Mit­tel­feld­spie­ler von den Bei­nen. Eigent­lich ein kla­rer Elf­me­ter für die Gäs­te  — doch es gab Frei­stoß für Wen­dels­kir­chen.

In der zwei­te Halb­zeit bäum­ten sich die Jungs aus Mar­k­lk­ofen noch­mal auf. Ein wei­ter Frei­stoß von Güven Sercan schaff­te den Aus­gleich. Mit 1:1 war das Spiel nun wie­der offen. Doch lei­der nur fünf Minu­ten lang, da Mar­k­lk­ofens Tor­wart unglück­lich weg­rutsch­te, tru­del­te der Ball ins Tor. So muss­te der TSV wie­der einem Rück­stand hin­ter­her­lau­fen. Aber der TSV stemm­te sich ein zwei­tes mal dage­gen und erziel­te nach Vor­ar­beit von Fabi­an Berg­mo­ser durch Timo Grill wie­der­um den Aus­gleich. Ab der 75 Minu­te spiel­te das Heim­team nach einer Gelb/Roten Kar­te in Unter­zahl und ab die­sem Zeit­punkt spiel­te nur noch der TSV Mar­k­lk­ofen. Mit der Über­zahl auf dem Platz soll­te nach dem Aus­wärts­sieg von Auf­hau­sen nun der nächs­te Aus­wärts­drei­er her. Was aber jetzt kam war völ­lig unver­ständ­lich und war bezeich­nend für die aktu­el­le Mise­re des TSV: Zehn Minu­ten vor Schluss ver­lor man völ­lig die Ord­nung und lös­te die Abwehr auf. Und so kam es wie es kom­men muß­te — nach einem Ball­ver­lust im MIt­tel­feld erziel­te Micha­el Stein­mei­er vom SVW in der 90. Minu­te den 3:2 Sieg­tref­fer.

TSV-Abtei­lungs­lei­ter Manu­el Schwarz zum Spiel: „Glück­wunsch an den SV Wen­dels­kir­chen. Es war wie immer ein tol­les Spiel für die Zuschau­er und wenn mei­ne Mann­schaft wei­ter­hin so viel Team­geist und Moral zeigt, mache ich mir um die Zukunft kei­ne Sor­gen. Wir sind auf einem guten Weg.“  Der SV Wen­dels­kir­chen mach­te nach dem Trai­ner­wech­sel mit die­sem Sieg einen gro­ßen Schritt in Rich­tung Klas­sen­er­halt. Wobei der TSV Mar­k­lk­ofen bei einem Spiel weni­ger noch vier Punk­te Vor­sprung auf den Rele­ga­ti­ons­platz hat.

TSV MARKLKOFEN e.V. Mit­ma­chen. Fit­blei­ben. Spass­ha­ben.