Fussball • Erneut unglückliche Niederlage für Marklkofen

Spielbericht • Marklkofen verliert gegen Wendelskirchen

Der TSV Marklkofen hatte sich viel vorgenommen für die Auswärts-Begegnung mit dem SV Wendelskirchen. Doch die Prognosen  standen nicht sehr gut für die Jungs um TSV-Trainer Pavel Dobry. Beide Mannschaften kannten sich gut und wussten genau, dass die jeweilige Auswärtsmannschaft normal nichts zu lachen hat. Hinzu kam, dass in Marklkofen der Trend derzeit eher nach unten zeigt.

Aber wer jetzt gedacht hätte, dass die Jungs um Trainer Dobry aufgeben würde, hatte sich getäuscht. die Auswärtstruppe aus Marklkofen präsentierte sich enorm lauf- und zweikampfstark und der zurückgekehrte Christian Ebel sowie der aus der zweiten Mannschaft nominierte Mario Ziegler zeigten eine klasse Partie. Auch die Abwehr stand in der ersten Hälfte sehr gut. SVW-Die Heimmannschaft spielte wie immer: Man igelte sich hinten ein und versuchte mit weiten Bällen nach vorne das Glück. In der 25. Minute startete Markus Plötz ein Solo und zog trocken aus 20 Metern ab. Der Schuss landete unhaltbar am Innenpfosten zum 1:0.

Bereits zwei Minuten später setzte sich Dominik Schmid vom TSV auf der linken Seite durch, doch Dobry verzog knapp aus drei Metern. Der SV Wendelskirchen beschränkte sich nun auf das bekannte Abwehrverhalten. Nach einem Missverständnis in der gut gestaffelten Abwehr des SVW kam Timo Grill allein auf Torhüter Stefan Rothlehner zu. Dieser holte den Marklkoferer Mittelfeldspieler von den Beinen. Eigentlich ein klarer Elfmeter für die Gäste  – doch es gab Freistoß für Wendelskirchen.

In der zweite Halbzeit bäumten sich die Jungs aus Marklkofen nochmal auf. Ein weiter Freistoß von Güven Sercan schaffte den Ausgleich. Mit 1:1 war das Spiel nun wieder offen. Doch leider nur fünf Minuten lang, da Marklkofens Torwart unglücklich wegrutschte, trudelte der Ball ins Tor. So musste der TSV wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Aber der TSV stemmte sich ein zweites mal dagegen und erzielte nach Vorarbeit von Fabian Bergmoser durch Timo Grill wiederum den Ausgleich. Ab der 75 Minute spielte das Heimteam nach einer Gelb/Roten Karte in Unterzahl und ab diesem Zeitpunkt spielte nur noch der TSV Marklkofen. Mit der Überzahl auf dem Platz sollte nach dem Auswärtssieg von Aufhausen nun der nächste Auswärtsdreier her. Was aber jetzt kam war völlig unverständlich und war bezeichnend für die aktuelle Misere des TSV: Zehn Minuten vor Schluss verlor man völlig die Ordnung und löste die Abwehr auf. Und so kam es wie es kommen mußte – nach einem Ballverlust im MIttelfeld erzielte Michael Steinmeier vom SVW in der 90. Minute den 3:2 Siegtreffer.

TSV-Abteilungsleiter Manuel Schwarz zum Spiel: „Glückwunsch an den SV Wendelskirchen. Es war wie immer ein tolles Spiel für die Zuschauer und wenn meine Mannschaft weiterhin so viel Teamgeist und Moral zeigt, mache ich mir um die Zukunft keine Sorgen. Wir sind auf einem guten Weg.“  Der SV Wendelskirchen machte nach dem Trainerwechsel mit diesem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Wobei der TSV Marklkofen bei einem Spiel weniger noch vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat.

TSV MARKLKOFEN e.V. Mitmachen. Fitbleiben. Spasshaben.