Fussball • Silberne Raute

Jubiläumsjahr 2014

Auszeichnung mit der “Silbernen Raute” durch Walther Kammerer

A Bayer sagt griaß god, alle miteinand”

Ges­tern, am Sams­tag, haben unse­re Fuß­bal­ler begon­nen, ihr 50-jäh­ri­ges Bestehen zu fei­ern. Herz­li­chen Glück­wunsch an die Fuß­bal­ler zum 50. Geburts­tag!

Der TSV Mar­k­lk­ofen schließt sich ger­ne die­sen Fei­er­lich­kei­ten an und fei­ert heu­te, am Sonn­tag, sein 90-jäh­ri­ges Bestehen. Und dazu haben wir alle Mit­glie­der ein­ge­la­den und wer­den dies heu­te mit die­sem Früh­schop­pen gebüh­rend fei­ern.

Eigent­lich woll­ten wir ja die übli­chen Ehrun­gen für lang­jäh­ri­ge und ver­dien­te Mit­glie­der alle zwei Jah­re vor­neh­men. D.h. die Haupt­ver­samm­lun­gen wech­seln zwi­schen HV mit Neu­wah­len und HV mit Ehrun­gen. Das wird auch ab dem nächs­ten Jahr so sein. Damit haben wir die­ses Jahr letzt­mals einen Ehrungs­ma­ra­thon mit über 150 Ehrun­gen für lang­jäh­ri­ge Mit­glie­der.

Fußball ist unser Leben, Fußball ist unsere Welt”

Nach dem Mot­to des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des „Fuß­ball ist mehr als ein 1:0, Fuß­ball ist sozia­le Ver­ant­wor­tung” – und die­sem Mot­to gilt es gerecht zu wer­den.

Ich freue mich des­halb, die Glück­wün­sche des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des, des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des und des Bezirks Nie­der­bay­ern sowie des Krei­ses Strau­bing zur heu­ti­gen Sil­ber­nen Rau­ten-Ver­lei­hung über­mit­teln zu dür­fen.

Als KEAB betreue ich 146 Ver­ei­ne unse­res Fuß­ball­krei­ses Strau­bing, die sich mit viel Zeit­auf­wand, Kraft, Ener­gie und Aus­dau­er für die Gemein­schaft ein­set­zen und ihre Ver­bun­den­heit mit König Fuß­ball, der Sport­art Num­mer 1 bekräf­ti­gen. Dazu gehört auch, das Ver­eins­le­ben mit zu pfle­gen und zu gestal­ten.

Einer die­ser Ver­ei­ne ist der TSV Mar­k­lk­ofen. Die amtie­ren­de Vor­stand­schaft des TSV – in der Vie­rer­ket­te an der Spit­ze Richard Bergrno­ser mit sei­nem Stell­ver­tre­ter Alex­an­der Wohlfarth. Dazu gesellt sich als Geschäfts­ruh­r­er Micha­el Nöbau­er sowie die Schatz­meis­te­rin Susan­ne Berg­mo­ser. Sie alle haben sich bereit erklärt, dem TSV Mar­k­lk­ofen ihre Frei­zeit zu wid­men und den Ver­ein zu unter­stüt­zen.

Ein wei­te­rer Aktiv­pos­ten sind die Junio­ren­lei­ter Klaus Trä­gner und Manu­el Schwarz, bei­de lei­ten mit Lei­den­schaft die­sen wich­ti­gen Pos­ten und leis­ten als Nach­wuchs­för­de­rer ewertvol­le Diens­te, zum Woh­le und zur Wei­ter­ent­wick­lung des Ver­eins.

Denn das Ein­ge­bun­den­sein in einem Sport­ver­ein ist für die Jugend wich­tig. Sie erlebt dort Freu­de am Sport, lernt respekt­vol­len Umgang mit den Mit­spie­lern, erfährt Kame­rad­schaft und Freund­schaft und lernt, auch mit Rück­schlä­gen umzu­ge­hen.

Des­halb ist für jeden Sport­ver­ein der Nach­wuchs das Fun­da­ment für die Zukunft. Dar­über hin­aus kön­nen die bei­de Junio­ren­lei­ter auf ihre ehren­amt­li­chen Übungs­lei­ter, Betreu­er und auf ihr Fahr­per­so­nal stolz sein, auf das sie immer zurück­grei­fen kön­nen und von denen sie immer unter­stützt wer­den. Erfreu­lich: Alle Alters­klas­sen von der A bis zur F – Jugend sind im Punk­te­spiel­be­trieb ver­tre­ten.

Unser Amt ist Ehrensache”

Ohne Ehren­amt wäre der Ama­teur­sport kaum denk­bar und stün­de auf wacke­li­gen Bei­nen. Des­halb dan­ke ich allen ehren­amt­li­chen und ein­satz­freu­di­gen Ver­eins­funk­tio­nä­ren und den Ver­eins­mit­glie­dern für ihren frei­wil­li­gen Ein­satz und möch­te allen ein herz­li­ches Vergelt’s Gott aus­spre­chen.

Jedes Ver­eins­mit­glied soll­te das Ehren­amt in Ehren hal­ten. Das Ehren­amt ist die Lebens­ader jeden Ver­eins und die Ehren­amt­li­chen sind sei­ne Lebens­ver­si­che­rung, wenn es dar­um geht, sich gut zu posi­tio­nie­ren sowie die Zukunft zu sichern und mit zu gestal­ten. Das Ehren­amt ist unbe­zahl­bar – aber lei­der für vie­le ein Fremd­wort.

Ihr alle seid die bil­ligs­ten und zuver­läs­sigs­ten Sozi­al­ar­bei­ter, die sich jeder Ver­ein uund auch der Frei­staat Bay­ern nur wün­schen kann.

Lie­be Sport­freun­de, euer Ver­ein­seh­ren­amts­be­auf­trag­ter Dani­el Durmai­er ist das Navi und das Sprach­rohr im Ver­ein. Er ist eine unver­zicht­ba­re Säu­le und die Trumpf­kar­te “Ehren­amt” auf der TSV-Ver­ein­schie­ne.

Der DFB-Bun­des­tag tag­te im Okt. 2013 in Nürn­berg. Auch die Ver­bands­funk­tio­nä­re haben unse­re ehren­amt­li­chen Leis­tun­gen gewür­digt und gestärkt, des­halb möch­te ich zum Aus­druck brin­gen, wei­ter­zu­ar­bei­ten und das Ehren­amt auch wei­ter­hin in den Blick­punkt zu stel­len.

Der Rau­ten­ka­ta­log zur Antrag­stel­lung beinhal­tet vier Aktiv­pos­ten: Ehren­amt, Jugend­ar­beit, Frei­zeit und Brei­ten­sport und Prä­ven­ti­on. In den vier Kate­go­ri­en wur­den von 40 mög­li­chen Punk­ten 32 erreicht.

Herz­li­chen Glück­wunsch dem Jubel­ver­ein “TSV Mar­k­lk­ofen” für sein gro­ßes Enga­ge­ment.

Dem demo­gra­fi­schen Wan­del zum Trotz sieht BFV Prä­si­dent Dr. Rai­ner Koch kei­nen Anlass für eine all­zu pes­si­mis­ti­sche Hal­tung. Der Ama­teur­fuß­ball ist und bleibt ein wich­ti­ger und belieb­ter gesell­schaft­li­cher Fak­tor. Als unver­zicht­ba­re Säu­le bezeich­net Dr. Koch die Schieds­rich­ter. Um sie müs­se man sich noch mehr küm­mern als bereits bis­lang. Tät­lich­kei­ten gegen die Neu­tra­len sei­en dabei abso­lut inak­zep­ta­bel.

Vie­le Frau­en und Män­ner unter­stüt­zen den TSV Mar­k­lk­ofen. Die Füh­rungs­mann­schaft mit Ein­satz­wil­len trägt Ver­ant­wor­tung im Ver­ein und absol­viert unent­gelt­li­che Arbeits­leis­tun­gen, um das fami­li­en­freund­li­che Ver­eins­kli­ma zu för­dern und zu stär­ken. Alle sit­zen im sel­ben Boot und arbei­ten ehren­amt­lich für den Ver­ein. Des­halb allen hier ein herz­li­ches “Vergelt’s Gott” im Namen des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des.

Deshalb mein Grundgedanke: “Das Leben auf dem Dorf hat noch Zukunft”

Eurer Bür­ger­meis­ter der Gemein­de Mart­klk­ofen, Peter Eis­gru­ber-Rau­scher mit sei­nen Gemein­de­rä­ten, kann sich glück­lich schät­zen, dass die Kin­der und Jugend­li­chen – Buben wie Mäd­chen – im Sport­ver­ein fest ein­ge­bun­den sind. Des­halb emp­feh­le ich allen Bür­ger­meis­tern und Gemein­de­rat, die Sport­ver­ei­ne nicht im Stich zulas­sen.

Dar­über hin­aus hat der TSV eine Vor­bild­funk­ti­on für die her­vor­ra­gend sport­li­chen und gesell­schaft­li­chen Akti­vi­tä­ten. Im Ver­eins­or­ga­ni­gramm sind 34 ehren­amt­li­che Män­ner und Frau­en fest ein­ge­bun­den. Neben der amtie­ren­den Vor­stand­schaft mit allen ehren­amt­li­chen Ver­eins­funk­tio­nä­ren sind selbst­ver­ständ­lich auch alle Ver­eins­mit­glie­der und ihre Spar­ten mit ein­ge­schlos­sen.

Der Deut­sche Fuß­ball-Bund und der Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­band bedankt sich bei allen, die die­se groß­ar­ti­gen Leis­tun­gen ermög­licht haben und wünscht allen, die in der neu­en Pflicht­sai­son dem run­den Leder nach­ja­gen, auch für die wei­te­re Zukunft sport­li­che und fai­re Wett­kämp­fe.

Walt­her Kam­me­rer über­brach­te Glück­wün­sche an den TSV Spar­te Fuß­ball im Namen des

  • DFB -Prä­si­den­ten Wolf­gang Niers­bach
  • BFV – Prä­si­den­ten Dr. Rai­ner Koch
  • Bezirks­vor­sit­zen­den Chris­ti­an Engl
  • KV + KJL Klaus Bay­er
  • Kreis­spiel­lei­ter Kon­rad Stö­ger
  • Und als KEAB gra­tu­lie­re ich selbst­ver­ständ­lich dem TSV Mar­k­lk­ofen eben­falls sehr herz­lich.

Lie­be Fuß­ball­freun­de, auf die­sem Wege möch­te ich mich eben­falls ganz herz­lich für die gute Zusam­men­ar­beit und die immer ver­ständ­nis­vol­le und fai­re Unter­stüt­zung bedan­ken und möch­te nun das Güte­sie­gel des DFB + BFV, die “Sil­ber­ne Rau­te”, an die amtie­ren­de Vor­stand­schaft über­rei­chen.

Vie­len Dank für Ihre Auf­merk­sam­keit

Walt­her Kam­me­rer
Bezirks­be­auf­trag­ter

TSV MARKLKOFEN e.V. Mit­ma­chen. Fit­blei­ben. Spass­ha­ben.

Gene­ric selec­tors
Exact matches only
Search in tit­le
Search in con­tent
Search in posts
Search in pages
Neueste Meldungen • alle Sparten
Spielberichte • Tischtennis
Spielberichte • Tennis
Spielberichte • Fussball
Jugend im TSV