Tischtennis • Spannung bis zum Schluss

Bild: Strah­len­de Sie­ger – Chris­to­pher Stein­brun­ner (re) und Maik Mül­ler (li) zeig­ten eine sehr gute Leis­tung

TSV Main­burg II – TSV Mar­k­lk­ofen (03.04.2019)

Titel: 9:4 Sieg in Main­burg

Die Nr. 1, Dari­usz Fleisch­ber­ger, ist kurz­fris­tig aus­ge­fal­len, so dass man mit gemisch­ten Gefüh­len nach Main­burg reis­te. Doch die Moti­va­ti­on war groß und die Mar­k­lk­ofe­ner lagen nach den Dop­peln gleich 2:1 in Füh­rung. Die nächs­ten 3 Spie­le gin­gen jedoch alle knapp an den Gast­ge­ber. Jedoch wei­ter­hin hoch moti­viert und mit viel Kampf­geist konn­te der 4:2 Rück­stand gedreht wer­den. Mit geschlos­se­ner Mann­schafts­leis­tung konn­ten Ger­hard und Fabi­an Vils­mai­er, Anton Berg­mo­ser, Chris­ti­an Sextl, Mül­ler Maik und Chris­to­pher Stein­brun­ner mit 7 Sie­gen in Fol­ge die Punk­te doch nach Mar­k­lk­ofen holen. Beson­ders her­vor­zu­he­ben ist die Leis­tung der bei­den Aus­hilfs­spie­ler Maik und Chris­to­pher die mit Ihren Sie­gen wesent­lich zum Sieg bei­getra­gen haben. Nun meint man mit 17:23 Punk­ten soll­te die Bezirks­li­ga Grup­pe 2 Isar gesi­chert sein. Doch das ist lei­der nicht so! Mit dem aktu­el­len Platz 9 der 12er Liga steht man immer noch auf einem Abstiegs­platz.

 

TSV Mar­k­lk­ofen – TSV Erding 1862 II (05.04.2019)

Titel: Span­nung bis zum Schluss

Der TSV Mar­k­lk­ofen woll­te zu Hau­se natür­lich an den Sieg in Main­burg anknüp­fen! Die Mar­k­lk­ofe­ner spiel­te jedoch ohne die Nr. 2, Ger­hard Vils­mai­er. Wur­den aber dafür von Maik Mül­ler ver­stärkt, der bis­her bei jedem sei­ner Ein­sät­ze in der Rück­run­de punk­te­te. Der TSV spiel­te mit Dari­usz Fleisch­ber­ger, Fabi­an Vils­mai­er, Anton Berg­mo­ser, Chris­ti­an Sextl, Chris­ti­an Wim­mer und Maik Mül­ler. In den Dop­peln gin­gen zwei Sie­ge an den TSV Mar­k­lk­ofen. In den Ein­zeln zeig­te das vor­de­re Paar­kreuz mit Dari­usz Fleisch­ber­ger und Fabi­an Vils­mai­er eine per­fek­te Leis­tung mit vier Sie­gen. In der Mit­te punk­te­te Anton Berg­mo­ser ein­mal und was wäre es für ein Spiel wenn auch Maik Mül­ler nicht wie­der punk­ten wür­de. Er hol­te im hin­te­ren Paar­kreuz einen wich­ti­gen Sieg für Mar­k­lk­ofen. Gegen 23 Uhr und damit 3 Stun­den spä­ter hieß es 8:7 für Mar­k­lk­ofen und das Schluss­dop­pel Dari­usz Fleischberger/Anton Berg­mo­ser konn­te den Sieg für Mar­k­lk­ofen klar machen. Und das mach­ten sie auch. Glatt in 3:0 Sät­zen hol­ten sie den Sieg im Schluss­dop­pel und damit einen 9:7 Erfolg für den TSV Mar­k­lk­ofen. Der TSV Mar­k­lk­ofen ver­bes­ser­te sich auf den 7ten Tabel­len­platz und ist nun punkt­gleich mit TG Lands­hut 1861 II und nur einen Punkt vor dem SV Gündlk­ofen II. Damit wird erst am letz­ten Spiel­tag der Rück­run­de, 12.04.2019, in der Her­ren Bezirks­li­ga Grup­pe 2 Isar über den Klas­sen­er­halt, Rele­ga­ti­on oder direk­ter Abstieg ent­schie­den.

 

SV Essen­bach II — TSV Mar­k­lk­ofen II (02.04.2019)

Titel: Ein gerech­tes Unent­schie­den

Im vor­letz­ten Spiel der Sai­son kam es zwi­schen dem SV Essen­bach II und dem TSV Mar­k­lk­ofen II zum Duell der bereits fest­ste­hen­den Abstei­ger aus der Bezirks­klas­se B Grup­pe 5 LA. Den­noch kam es zu eini­gen packen­den Duel­len. Bis zum Schluss blieb die Par­tie span­nend und aus­ge­gli­chen. Von den drei Dop­pel­par­ti­en konn­ten anfäng­lich nur Maik Müller/Tobias Berg­mo­ser punk­ten. In den dar­auf­fol­gen­den Ein­zel­par­ti­en sind zwei Spie­ler aus der Mar­k­lk­ofe­ner Mann­schaft her­vor­zu­he­ben. Tho­mas Laber­mei­er und Oli­ver Sche­rer konn­ten ihr bei­den Spie­le gewin­nen. Das Ent­schei­dungs­dop­pel ging an die Heim­mann­schaft. Am Ende trenn­ten sich Essen­bach und Mar­k­lk­ofen mit einem gerech­ten 8:8 Unent­schie­den.

 

TV Gei­sen­hau­sen III — TSV Mar­k­lk­ofen IV (5.4.19)

Titel: Fast schon obli­ga­to­risch

Am Frei­tag spiel­te die vier­te Mann­schaft des TSV aus­wärts beim TV Gei­sen­hau­sen III. Mar­k­lk­ofen spiel­te mit Tho­mas Berg­mo­ser, Pio­tr Dem­bon­c­zyk, Alois Esch­le und Mar­tin Gritsch. Mit den Dop­peln Dembonczyk/Eschle und Bergmoser/Gritsch gelang gleich ein guter Start. In den Ein­zel­spie­len über­zeug­ten die Mar­k­lk­ofe­ner eben­so und gewan­nen das Spiel klar mit 8:0.