Tischtennis • Erste hofft auf Trendwende

Bild:  Die zweite Mannschaft

Die Erste sieht Anzeichen für eine Trendwende nach einem Unentschieden. Die Zweite visiert die Herbstmeisterschaft an und die Vierte freut sich über weiteren Erfolg

TSV Marklkofen – TTC Freising-Lerchenfeld II (06.12.2019)

Titel: „Kleine Belohnung“

Im letzten Saisonspiel der Vorrunde wollte die erste Mannschafft des TSV Marklkofen unbedingt siegen um den Anschluss in der Tabelle an einen Nichtabstiegsplatz nicht zu verlieren. Leider fehlte der Mannschaftführer Werner Haas an diesem Abend, den aber Manuel Bergmoser bestens vertreten hat. Damit spielte der TSV mit Dariusz Fleischberger, Fabian Vilsmaier, Gerhard Vilsmaier, Christian Sextl, Anton Bergmoser und Manuel Bergmoser. In den Doppeln ein gewohntes Bild: Lediglich ein Sieg durch das Doppel mit F. Vilsmaier und G. Vilsmaier. In den Einzeln war Christian Sextl der Spieler des Abends, der mit seinen zwei tollen Siegen die Chancen des TSV auf Punkte hochhielt. Weitere Siege holten D. Fleischberger (1x), F. Vilsmaier (1x), G. Vilsmaier (1x) und A. Bergmoser (1x) zum Zwischenspielstand von 7 zu 8 Punkten aus Sicht des TSV. Um 22.45 Uhr, also nach knapp 3 Stunden Spielzeit, sollte das Schlussdoppel über Unentschieden oder Niederlage für den TSV Marklkofen entscheiden.  Kurzum: F. Vilsmaier und G. Vilsmaier traten an die Platte, spielten und siegten! Ein toller und wichtiger Sieg! Ein für den TSV wichtiges 8 zu 8 Unentschieden. Für die Rückrunde ist mit diesem Ergebnis nun alles drin. Ein positiver Trend ist erkennbar.

VfR Laberweinting II – TSV Marklkofen II (29.11.2019)

Titel: „Die Herbstmeisterschaft anvisiert“

Zum letzten Auswärtsspiel in der Vorrunde trat man in Laberweinting mit Ersatz an. Für Müller Maik sprang Josef Schandl ein. Aus den Doppeln ging man mit 2 zu 1 in Führung. Steinbrunner/Labermeier hatten ihre Gegner klar im Griff, während Wimmer/Bergmoser im Entscheidungssatz den Sieg festmachen konnten. Das 3. Doppel mit Scherer/Schandl musste sich klar geschlagen geben. In der ersten Einzelrunde konnten Wimmer, Steinbrunner, Schandl und Scherer punkten und so stand es 6 zu 3 für die Marklkofener. Auch das zweite Einzel konnte Wimmer für sich entscheiden und baute damit den Vorsprung auf 7 zu 3 aus. Die Gastgeber hielten aber dagegen und verkürzten mit zwei Siegen auf 5 zu 7. Labermeier holte mit einem klaren 3 zu 0 in Sätzen den nächsten Punkt für Marklkofen. Die Hausherren verkürzten postwendend auf 6 zu 8. Nunmehr war es Schandl der mit seinem zweiten Einzelsieg die beiden Punkte für Marklkofen sicherte. Im letzten Heimspiel am 13.12.2019 will man die Herbstmeisterschaft mit einem weiteren Sieg perfekt machen.

TSV Marklkofen IV – TSV Bayerbach III (06.12.2019)

Titel: „Die Vierte erfolgreich“

Zum letzten Heimspiel begrüßte der Tabellendritte den Tabellenzweiten vom TSV Bayerbach. Marklkofen spielte mit Michael Nöbauer, Piotr Dembonczyk, Alois Eschle und Martin Gritsch. Es gelang wieder ein 2 zu 0 Start mit den Doppeln Dembonczyk/Eschle und Nöbauer/Gritsch. Dieser wurde aber postwendend ausgeglichen. Eschle gelang wiederum die 3 zu 2 Führung. Bayerbach schlug aber wieder zwei Mal zurück und ging mit 4 zu 3 in Führung. Danach waren aber die Marklkofener die Besseren und gewannen das Spiel bei nur noch einer Niederlage durch weitere Siege von Dembonczyk (2x), Eschle (1x), Gritsch (1x) und Nöbauer (1x) mit 8 zu 5.