Tischtennis • Glückloser Spieltag

Bild:  Das Doppel Fleischberger/Vilsmaier holten den Ehrenpunkt

ERSTE

TSV Marklkofen vs. SV Essenbach (07.11.2021)

Titel: „Auswärts beim Tabellenersten“

Am Freitag spielte die erste Mannschaft des TSV Marklkofen auswärts beim SV Essenbach. Chancen hatte man sich nicht ausgerechnet, da Essenbach bisher ungeschlagen auf Platz eins der Tabelle steht. Die Marklkofener spielten mit Dariusz Fleischberger, Fabian Vilsmaier, Anton Bergmoser, Werner Haas, Maik Müller und Josef Schandl. In den Doppeln konnte das Doppel Fleischberger / Vilsmaier einen Sieg für den TSV einfahren. Das wars dann aber auch schon an Siegen für den TSV Marklkofen an diesem Abend. Endstand 9 zu 1 für den SV Essenbach. Im nächsten Spiel hat der TSV Marklkofen den TSV Mamming zu Gast. Vielleicht geht da mehr.

VIERTE

TSV Kronwinkl III vs. TSV Marklkofen IV (04.11.2021)

Titel: „Das Quäntchen Glück fehlte“

Am Donnerstag reiste die 4te des TSV Marklkofen nach Kronwinkl. Marklkofen spielte mit: Thomas Aichner, Alois Eschle, Martin Winkler, Martin Gritsch, Martin Gross und Reinhard Geltinger in seinem ersten Einsatz. Da man die letzten Spiele klar verlor und Kronwinkl bisher erst ein Spiel abgab fühlte sich die 4te nicht gerade als Favorit. Schnell geriet man auch nach den Doppeln und dem ersten Einzel mit 4 zu 0 in Rückstand. Dann gewannen aber Aichner und Winkler ihre Spiele klar in 3 Sätzen. Als Antwort folgten prompt zwei Siege von Kronwinkl. Martin Gross verkürzte wiederum mit einem Sieg für Marklkofen in einem umkämpften Spiel (Sieg im 5ten Satz mit 12 zu 10 Punkten). Thomas Aichner gewann sein 2tes Einzel ebenfalls. Die Kronwinkler lagen zwischenzeitlich nur noch mit einem knappen Vorsprung von 6 zu 4 Punkten in Führung. Das Spiel war damit völlig offen. Die letzten drei Spiele gewannen jedoch die Kronwinkler, obwohl immer äußerst knapp jeweils in 5 Sätzen. Fazit der Marklkofener: Ein insgesamt sehr umkämpftes Spiel. 6 von 9 Spielen verlor man knapp im 5ten Satz. Man war sich auf der Fahrt nach Hause einig, dass mit ein bisschen Glück mehr drin gewesen wäre.