Tischtennis • TSV mit Leistung zufrieden

Bild:  Anton Bergmoser und Christian Sextl siegreich im Schlussdoppel

TSV Marklkofen – FC Teisbach III (21.02.2020)

Titel: „Unentschieden“

Am Freitag spielte die erste Mannschaft des TSV Marklkofen zuhause gegen den FC Teisbach III. In der Vorrunde gelang dem TSV auswärts ein Unentschieden. Für dieses Rückspiel war damit das Minimalziel klar: Unentschieden ist ein Muss und der Sieg ist ein Wunsch. Nun startete der TSV leider nicht besonders gut in das Spiel und holte lediglich einen Sieg in den Doppeln durch Dariusz Fleischberger / Fabian Vilsmaier.  In den Einzeln glänzte an diesem Abend das vordere Paarkreuz mit Dariusz Fleischberger und Fabian Vilsmaier. Beide siegte jeweils zwei Mal für den TSV. Zwischenzeitlich lag der TSV durch weitere Siege von Gerhard Vilsmaier und Werner Hass mit 7 zu 4 in Führung. Doch dann gelang dem TSV nichts mehr, so dass die Teisbacher mit 8 zu 7 in Führung gingen. Das Schlussdoppel brachte die Entscheidung. Anton Bergmoser und Christian Sextl stellten sich der Herausforderung und bügelten das Doppel der Teisbacher klar überlegen in drei Sätzen von der Platte. Das gesteckte Minimalziel war erreicht und die Marklkofener freuen sich über einen weiteren wichtigen Punkt. Der TSV Marklkofen ist nun punktgleich mit dem Tabellensechsten und Tabellensiebten in der Herren Bezirksliga Gruppe 2 Isar.

TSV Neufahrn II – TSV Marklkofen IV (21.02.2020)

Titel: „Unerwartet spannend“

Letzten Freitag reiste die vierte Mannschaft des TSV nach Neufahrn/Niederbayern. Marklkofen spielte mit Torsten Neid, Piotr Dembonczyk, Alois Eschle und Martin Gritsch. Der Tabellenführer gegen den Tabellenletzten. Da war ein klarer Sieg eingeplant. Es entwickelte sich aber ein spannendes Spiel. Nach den Doppeln stand es 1:1. Dembonczyk/Eschle gewannen im 5ten Satz mit 11:8, während Neid/Gritsch im 5. Satz mit 11:7 verloren. Die Neufahrener spielten mit einer neuen Nummer 1. Einem 14-jährigem aus der eigenen Jugend. Dieser gewann seine beiden Einzelspiele. Die restlichen Spiele gewannen aber die Marklkofener. Eschle und Gritsch im hinteren Paarkreuz je zwei Mal. Dembonczyk und Neid steuerten jeweils einen Sieg (beide im 5. Satz) bei. So gelang dann doch noch ein deutlicher 8:3 Sieg.