Tischtennis • Grund zum Feiern

Marklkofen II • 2. Mannschaft des TSV schaffte Aufstieg in die zweite Kreisliga

Für die zwei­te Mann­schaft der TSV Spar­te Tisch­ten­nis ging es am Sams­tag um Alles oder Nichts..Drei Mann­schaf­ten spiel­ten in der Rele­ga­ti­on um den begehr­ten Auf­stiegs­platz für die zwei­te Kreis­li­ga. Der SV Gündlk­ofen III (zwei­ter Platz in der drit­ten Kreis­li­ga West), der TSV Mar­k­lk­ofen II (zwei­ter Platz in der drit­ten Kreis­li­ga Ost) und der TSV Mam­ming II (ach­ter Platz in der zwei­ten Kreis­li­ga) tra­ten im Spiel­sys­tem “Jeder gegen Jeden” in ins­ge­samt drei Spie­len gegen­ein­an­der an.

Wäh­rend es beim bei Gündlk­ofen III und dem TSV Mar­k­lk­ofen II in der Rele­ga­ti­on um den Auf­stieg in die zwei­te Kreis­li­ga ging, kämpf­te der TSV Mam­ming II am Tag der Ent­schei­dung gegen den Abstieg. Aus­ge­tra­gen wur­den die Spie­le in Mar­k­lk­ofen.

1. Spiel: TSV Mar­k­lk­ofen II gegen SV Gündlk­ofen III

Im ers­ten Spiel tra­fen der TSV Mar­k­lk­ofen II und der SV Gündlk­ofen III auf­ein­an­der. Die Zwei­te der TSV Tisch­ten­nis­spar­te spiel­te an die­sem Tag in Best­be­set­zung — mit Manu­el Berg­mo­ser, Maik Mül­ler, Chris­to­pher Stein­brun­ner, Tho­mas Laber­mai­er, Tobi­as Berg­mo­ser und Franz Schla­ger. Die favou­risier­ten Gäs­te aus Gündlk­ofen wur­den bereits in den anfäng­li­chen Dop­pel­spie­len stark unter Druck gesetzt. Am Ende hieß es nach den Dop­pel­par­ti­en 3:0 für die Mar­k­lk­ofe­ner Spie­ler, deren Moti­va­ti­on und unbe­ding­ter Wil­le zum Auf­stieg auch in den fol­gen­den Ein­zel­par­ti­en zu spü­ren waren. Durch jeweils zwei Sie­ge von Manu­el Berg­mo­ser und Tobi­as Berg­mo­ser sowie durch jeweils einen Sieg durch Tho­mas Laber­mei­er und Chris­to­pher Stein­brun­ner konn­te die ers­te Par­tie mit 9:5 für Mar­k­lk­ofen ent­schie­den wer­den.

2. Spiel: TSV Mam­ming II gegen SV Gündlk­ofen III

Um 13 Uhr begann dann die Par­tie zwi­schen den bei­den Gast­mann­schaf­ten TSV Mam­ming II gegen SV Gündlk­ofen III. Dabei kam es zu einem kla­ren 9:2-Sieg der Zwei­ten aus Mam­ming. Ein Schock für die Gast­ge­ber aus dem Vil­s­tal, denn auf­grund des höhe­ren Siegs der Mam­min­ger Mann­schaft muss­ten sie nun das fol­gen­de Ent­schei­dungs­spiel unbe­dingt gewin­nen, wäh­rend den Mam­min­gern ein Unent­schie­den rei­chen wür­de. Die Ner­ven der Mar­k­lk­ofe­ner waren bis aufs Äußers­te gespannt. Wer wür­de am Ende das Ren­nen machen — Mar­k­lk­ofen II oder Mam­ming II?

3. Spiel: TSV Mar­k­lk­ofen II — TSV Mam­ming II

Um 16 Uhr ging es in die ent­schei­den­de fina­le Par­tie. Nun hieß es Ner­ven bewah­ren, beson­ders weil der Start nicht ganz glück­lich ver­lief: Nur die Dop­pel­paa­rung Manu­el Berg­mo­ser / Franz Schla­ger konn­te ihre Par­tie gewin­nen. Folg­lich ging es mit leich­tem Rück­stand in die Ein­zel­par­ti­en. Doch der Kampf­geist der Mar­k­lk­ofe­ner war unge­bro­chen. Bis zum Spiel­stand von 3:3 kam es zu einem span­nen­den Kopf-an-Kopf-Ren­nen bis sich der TSV Mar­k­lk­ofen einen klei­nen Vor­sprung von 5:3 erar­bei­ten konn­te und jetzt noch ein­mal alles gab. Nicht zuletzt auf­grund der tol­len Unter­stüt­zung der Zuschau­er konn­ten sie sich am Schluss mit einem 9:4-Sieg gegen Mam­ming durch­set­zen: Der Auf­stieg war geschafft!

Abso­lut her­vor­zu­he­ben war an die­sem wich­ti­gen Tag Manu­el Berg­mo­ser, der all sei­ne Par­ti­en (Ein­zel und Dop­pel) für sich ent­schei­den konn­te und so den Grund­stein für den Auf­stieg leg­te. Nach der ner­ven­auf­rei­ben­den Schluss­run­de an die­sem denk­wür­di­gen Tag fei­er­te die zwei­te Tisch­ten­nis­mann­schaft des TSV Mar­k­lk­ofen ihren Auf­stieg in die zwei­te Kreis­li­ga aus­gie­big und gemein­sam mit den immer fair spie­len­den Mam­min­gern in der Mar­k­lk­ofe­ner Turn­hal­le.

TSV MARKLKOFEN e.V. Mit­ma­chen. Fit­blei­ben. Spass­ha­ben.