Tischtennis • Wichtige Punkte

Foto: Die ers­te Mann­schaft hol­te zwei Unent­schie­den

SV Essen­bach – TSV Mar­k­lk­ofen (aus­wärts am 15.11.2018) und TSV Mar­k­lk­ofen – TSV Main­burg II (zuhau­se am 16.11.2018);

In der letz­ten Woche bestritt die ers­te Mann­schaft des TSV Mar­k­lk­ofen zwei an Span­nung kaum zu top­pen­de Spie­le. Am Don­ners­tag aus­wärts gegen den SV Essen­bach und am Frei­tag zuhau­se gegen den TSV Main­burg II. In der Her­ren Bezirks­li­ga Grup­pe 2 Isar kämpft der SV Essen­bach mit dem TSV Mar­k­lk­ofen Kopf an Kopf um die Tabel­len­mit­te. Der TSV Main­burg II befin­det sich aktu­ell nur auf dem vor­letz­ten Tabel­len­platz, jedoch sind da nur drei Punk­te Rück­stand auf den TSV Mar­k­lk­ofen. Der TSV Mar­k­lk­ofen spiel­te mit Dari­usz Fleisch­ber­ger, Ger­hard Vils­mai­er, Fabi­an Vils­mai­er, Anton Berg­mo­ser, Chris­ti­an Sextl und Chris­ti­an Wim­mer. Der TSV Mar­k­lk­ofen setz­te in bei­den Spie­len den Umschwung in den Dop­pel­spie­len fort und gewann fünf der sechs Dop­pel. Bei­de Spie­le wur­den im mitt­le­ren (Fabi­an Vils­mai­er und Anton Berg­mo­ser) und im hin­te­ren Paar­kreuz (Chris­ti­an Sextl und Chris­ti­an Wim­mer) ent­schie­den. Im vor­de­ren Paar­kreuz mit Dari­usz Fleisch­ber­ger und Ger­hard Vils­mai­er konn­te ledig­lich ein Sieg von Ger­hard Vils­mai­er erzielt wer­den. Gegen den SV Essen­bach zeig­te Fabi­an Vils­mai­er eine wun­der­bar über­zeu­gen­de Leis­tung. Er hol­te ins­ge­samt drei Sie­ge für den TSV Mar­k­lk­ofen.

Im Spiel gegen den TSV Main­burg II stell­te Anton Berg­mo­ser sei­ne Spiel­stär­ke zur Schau und hol­te in packen­den Spie­len ins­ge­samt vier Sieg­punk­te für den TSV Mar­k­lk­ofen. Am Ende wur­den bei­de Spie­le in vor Span­nung kaum zu über­bie­ten­den Schluss­dop­peln (Fleisch­ber­ger / Berg­mo­ser) ent­schie­den! Gegen den SV Essen­bach war der TSV Mar­k­lk­ofen mit 8:7 Punk­ten vor­ne gele­gen, ver­lor aber das Schluss­dop­pel im fünf­ten Satz. Gegen den TSV Main­burg II war der TSV Mar­k­lk­ofen mit 7:8 Punk­ten im Rück­stand, gewann aber wie­der­um das Schluss­dop­pel im fünf­ten Satz. Ein sehr inten­si­ves Tisch­ten­nis Woche ende­te für den TSV Mar­k­lk­ofen mit zwei Unent­schie­den. Das Mini­mal­ziel wur­de erreicht und die Ers­te des TSV Mar­k­lk­ofen befin­det sich nun auf einem guten 6ten Tabel­len­platz.

 

TV Gei­sen­hau­sen — TSV Mar­k­lk­ofen II (16.11.2018)

Im sieb­ten Spiel der Sai­son spiel­te die Zwei­te Mann­schaft des TSV Mar­k­lk­ofen aus­wärts beim TV Gei­sen­hau­sen. Mar­k­lk­ofen trat mit Laber­mei­er und Stein­brun­ner im vor­de­ren Paar­kreuz, Maik Mül­ler und Tobi­as Berg­mo­ser im mitt­le­ren Paar­kreuz und Franz Schla­ger / Josef Schandl im hin­te­ren Paar­kreuz an. Nach dem Sieg im letz­ten Spiel gegen Laber­wein­ting woll­te die Zwei­te Mann­schaft (3:9 Punk­te) gegen die Gei­sen­hau­se­ner (2:8 Punk­te) nach­le­gen um sich von den unte­ren Tabel­len­plät­zen ein wenig abzu­set­zen. In den Dop­pel­spie­len konn­ten Müller/Bergmoser und Schandl/Schlager jeweils deut­li­che Sie­ge ein­fah­ren. Mit einem 2:1 Vor­sprung star­te­te das vor­de­re Paar­kreuz in die Ein­zel­par­ti­en. Stein­brun­ner und Laber­mei­er muss­ten sich im ers­ten Ein­zel geschla­gen geben. Die bei­den fol­gen­den Ein­zel­par­ti­en von Mül­ler und Berg­mo­ser konn­ten jeweils mit 3:1 Sät­zen gewon­nen wer­den. Auch das hin­te­re Paar­kreuz punk­te­te dop­pelt mit Schla­ger und Schandl. Nach dem ers­ten Ein­zel­durch­gang hieß es somit 6:3 aus Sicht der zwei­ten Mann­schaft. Auch der wei­te­re Spiel­ver­lauf lief ähn­lich ab wie der ers­te Ein­zel­durch­gang. Vor­ne konn­te wie­der­holt nicht gewon­nen wer­den. Die gol­de­ne Mit­te punk­te­te wie­der­um zwei­mal. Im hin­te­ren Paar­kreuz reich­te dann ein knap­per 3:2 Sieg von Josef Schandl zum wich­ti­gen Gesamt­sieg von 9:5 Punk­ten. Der zwei­te Sieg in Fol­ge wur­de anschlie­ßend im kroa­ti­schen Restau­rant in Gei­sen­hau­sen im Bei­sein der fai­ren Gast­ge­ber gefei­ert.

 

TSV Mar­k­lk­ofen IV — TV Gei­sen­hau­sen III (16.11.2018)

Am Frei­tag spiel­te die 4. des TSV gegen den TV Gei­sen­hau­sen III. Es spiel­ten Tho­mas Berg­mo­ser, Micha­el Nöbau­er, Pio­tr Dem­bon­z­cyk und Mar­tin Gritsch. In über­zeu­gen­der Manier gewan­nen sowohl die Dop­pel Bergmoser/Gritsch und Nöbauer/Dembonczyk als auch Bergmoser(2x), Dembonczyk(2x), Nöbau­er und Gritsch im Ein­zel. So gelang ein per­fek­ter 8:1 Erfolg.